Landkreis Stade

Inhalt

Identsystem

zuklappenAllgemeine Informationen

AKTUELLES: Keine Müllabfuhr - Zettel an der Tonne
Zurzeit wird verstärkt das Identsystem im Landkreis Stade überprüft. Kann eine Abfuhr nicht erfolgen, weil beispielsweise der elektronische Chip (Transponder) defekt ist, wird ein Infozettel in die Tonne geklemmt, mit dem Hinweis sich an den Kundenservice der Abfallwirtschaft zu wenden, damit die Ursache geklärt werden kann.

Hausmüll- und Biotonnen sind mit elektronischem Chip ausgestattet

Transponder © MOBA AG, Herr Gerdts© MOBA AG, Herr GerdtsIm Landkreis Stade sind alle Hausmüll- und Biotonnen mit einem kleinen elektronischen Chip unter dem Tonnenrand ausgestattet. Mit diesem so genannten Transponder werden die Abfallbehälter elektronisch erfasst und können ihrem Grundstück genau zugeordnet werden. Er enthält eine Nummer, die den entsprechenden Daten des Abfallbehälters (Standort, Abfallart, Abfuhrrhythmus, Behältergröße) bei der Abfallwirtschaft des Landkreises Stade zugeordnet wird. Personenbezogenen Daten werden nicht gespeichert.

Mit der Einführung dieses so genannten Identsystems verfolgt die Abfallwirtschaft des Landkreises Stade das Ziel einer 100%igen Übereinstimmung der vorhandenen Abfalldaten mit dem tatsächlichen Behälterbestand bei den Kunden vor Ort. Nur dann kann ein korrekter Abfallgebührenbescheid erstellt werden. An der Höhe der Abfallgebühren ändert sich durch die Einführung des Identsystems nichts. Das Identsystem wird bereits in vielen Landkreisen und Städten eingesetzt und ist datenschutzrechtlich bedenkenlos.

Bei jeder Abfuhr überprüft  ein spezielles Lesegerät am Müllfahrzeug durch Erfassen der Transpondernummer, ob der bereitgestellte Abfallbehälter tatsächlich registriert und damit auch angemeldet ist. Behälter, die nicht angemeldet sind und für die folglich auch keine Gebühr bezahlt wird, so genannte „Schwarztonnen", bleiben stehen. Behälter mit einem 4-wöchentlichem Abfuhrrhythmus, die versehentlich zur 14-täglichen Abfuhr gestellt wurden, werden erkannt und nicht entleert. Das Müllfahrzeug kann nur die Hausmüll- und Bioabfallbehälter kippen, die es auch auf der elektronischen Abfuhrliste hat.

Mit der Einführung dieses Behälteridentifikationssystems kann auf die selbstklebenden Gebührenmarken verzichtet werden.  Der Transponder löst somit die allseits bekannte Gebührenmarke ab.

An wen muss ich mich wenden?
Was sollte ich sonst noch wissen?

Ansprechpartner/in
zurück