Landkreis Stade

Inhalt

Jagdgenossenschaften

zuklappenAllgemeine Informationen

Alle Eigentümer von Grundflächen, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören, bilden kraft Gesetzes die Jagdgenossenschaft.

Die Jagdgenossenschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes. Es besteht eine Zwangsmitgliedschaft, aus der einzelne Jagdgenossen nicht austreten können.

Beschlüsse der Jagdgenossenschaft bedürfen nach § 9 Abs. 3 Bundesjagdgesetz sowohl der Mehrheit der Anwesenden und vertretenen Jagdgenossen als auch der Mehrheit der bei der Beschlussfassung vertretenen Grundfläche. Durch die Bildung dieser sogenannten doppelten Mehrheit (Stimmen- und Flächenmehrheit) soll verhindert werden, dass eine Vielzahl von kleineren Grundbesitzern einen Eigentümer mit einer großen Grundfläche und umgekehrt ein Eigentümer mit einer großen Grundfläche in einer Jagdgenossenschaft nicht eine Vielzahl von kleineren Grundstückseigentümern überstimmen können soll.

Die Jagdgenossenschaft untersteht der Rechtsaufsicht der Jagdbehörde, die in diesem Zusammenhang die gleichen Befugnisse hat, wie z. B. die Kommunalaufsichtsbehörde gegenüber den Städten und Gemeinden.

Die vom Land Niedersachsen veröffentlichte Mustersatzung liegt ebenso an, wie eine Teilnahmeliste/Abstimmzettel, der den Jagdgenossenschaftsvorsitzenden die Ermittlung der Stimmen- und Flächenmehrheit nach § 9 Abs. 3 Bundesjagdgesetz erleichtern soll.


Ansprechpartner/in
Landkreis Stade
Am Sande 2
21682 Stade
Telefon: 04141 12-0
Telefax: 04141 12-1025
E-Mail: Homepage: ww­w.­land­kreis-sta­de.de
Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 15.30 Uhr

Mittwoch, Freitag 08.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag 08.00 - 17.00 Uhr 
zurück