Landkreis Stade

Inhalt

Eichenprozessionsspinner

zuklappenAllgemeine Informationen

 

Zunehmend breitet sich der Eichenprozessionsspinner in vielen Regionen in Niedersachsen aus hierbei handelt es sich um einen unscheinbaren Nachtschmetterling, der seine Eier bevorzugt auf Eichen ablegt. Die Raupen schlüpfen Anfang Mai. Sie verfügen über Gift enthaltene Brennhaare, die bei Kontakt mit Mensch und Tier allergische Reaktionen oder andere Krankheitssymptome bis zu Atemproblemen/Atemnot oder sogar einen allergischen Schock auslösen können. Sie stellen deshalb eine Gesundheitsgefahr dar.

 

In Niedersachsen besonders betroffene Gebiete sind bis heute die Landkreise Lüchow- Dannenberg, Uelzen, Lüneburg, Harburg, Heidekreis, Celle, Gifhorn, Helmstedt, Osnabrück, das Emsland sowie die Grafschaft Bentheim und die Städte Braunschweig und Wolfsburg. Feststellbar ist, dass die Besiedlung im Nordosten von Osten herkommend in Richtung Westen voranschreitet, im Westen dagegen aus den Niederlanden und Nordrhein – Westfalen kommend sich in Richtung Osten ausbreitet.

 

Im Landkreis Stade wurde bisher noch kein Befall gemeldet. Dies kann sich ändern.

 

Die Verantwortung für befallene Eichen liegt grundsätzlich beim Grundstückseigentümer, auf dessen Gelände die befallenen Eichen stehen. Dabei ist es egal, ob die Bäume auf privaten oder öffentlichen Grundstücken stehen.

 

In dem untenstehenden Dokument finden Sie wichtige Fragen und Antworten im Zusammenhang mit einem möglichen Befall des Eichenprozessionsspinners.

 


Ansprechpartner/in
Information GesundheitsamtStandort anzeigen
Heckenweg 7, Zimmer 11 // EG
Heckenweg 7
21680 Stade
Telefon: 04141 12-5300
zurück