Landkreis Stade

Inhalt

Vorlage - 2013/0244  

Betreff: Kinderschutz; Mustervereinbarung zur Umsetzung des Schutzauftrages nach § 8a SGB VIII sowie zur Sicherstellung des Tätigkeitsauschlusses einschlägig vorbestrafter Personen nach § 72a SGB VIII
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Berichterstatter/in:Dezernentin II Brahmst
Federführend:Amt für Jugend und Familie Bearbeiter/-in: Fiege, Cornelia
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Kenntnisnahme
30.05.2013 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses (offen)   
Anlagen:
Musterentwurf Hilfen zur Erziehung  

Der Jugendhilfeausschuss nimmt Kenntnis

Beschlussvorschlag:

Der Jugendhilfeausschuss nimmt Kenntnis

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Allgemeine Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe ist es, Kinder und Jugendliche davor zu bewahren, dass sie in ihrer Entwicklung durch den Missbrauch oder Vernachlässigung Schaden erleiden. Kinder und Jugendliche sind vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen. Dieser Kinderschutzauftrag wurde durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe zum 01.10.2005 durch die Bestimmungen § 8a SGB VIII konkretisiert, wonach bei Vorliegen gewichtiger Anhaltspunkte das Jugendamt im Zusammenwirken mehrer Fachkräfte das Gefährdungsrisiko abzuschätzen und ggfs. Hilfen zur Abwendung der Gefährdung anzubieten hat. Darüber hinaus sind mit den Trägern von Einrichtungen und Diensten Vereinbarungen abzuschließen, damit sichergestellt ist, dass diese den Schutzauftrag in entsprechender Weise wahrnehmen. In Folge dieser gesetzlichen Regelung wurden mit den Trägern der Jugendhilfe auf der Basis der von den Landesverbänden und Kommunalen Spitzenverbänden erarbeiteten Mustern Vereinbarungen abgeschlossen.

 

Mit Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes zum 01.01.2012 sind die Regelungen zur Wahrnehmung des Schutzauftrages konkretisiert und neu systematisiert worden sowie Regelungen zur Vorlage erweiterter Führungszeugnisse für alle in der Jugendhilfe beschäftigten Personen (auch ehrenamtlich Tätige) neu eingeführt. Aus diesem Grunde wurden die in Niedersachsen genutzten Mustervereinbarungen für Tageseinrichtungen für Kinder, der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sowie die Vereinbarungen für den Bereich der Hilfen zur Erziehung aktualisiert und harmonisiert.

 

Nach Abschluss eines langen Abstimmungsprozesses der Kommunalen Spitzenverbände und der freien Träger der Jugendhilfe liegen nunmehr alle entsprechenden Mustervereinbarungen vor. Wie bereits im Tätigkeitsbericht des Kreisjugendpflegers für 2012 ausgeführt (siehe Ziffer 2.2), wird die Umsetzung insbesondere im Bereich der Jugendhilfe für die Vereine und Verbände mit einer enormen Mehrbelastung einhergehen, da die Träger durch eine Einsicht in das Führungszeugnis sicherstellen müssen, dass auch das ehrenamtliche Personal nicht im Sinne des § 72a SGB VIII vorbestraft ist.

 

Aus diesem Grunde werden die Kreisjugendpflege und der Kreisjugendring Stade e. V. die Vereine und Verbände bei der Umsetzung durch Fortbildungsmaßnahmen und Hilfe beim Abschluss der Vereinbarungen unterstützen.

 

Die Mustervereinbarungen für die Bereiche

 

-          Tageseinrichtungen für Kinder

-          Hilfen zur Erziehung und

-          für den Bereich Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit

 

sind als Anlage beigefügt. Die Verwaltung wird nunmehr mit den im Landkreis Stade ansässigen Trägern von Einrichtungen und Diensten, die Leistungen nach dem SGB VIII erbringen, unter Anwendungen der Muster Vereinbarungen abschließen.

 


Anlage/n:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Musterentwurf Hilfen zur Erziehung (6384 KB)