Landkreis Stade

Inhalt

Vorlage - 2019/1175-01  

Betreff: Maßnahmen gegen das Insektensterben im Landkreis Stade
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Berichterstatter/in:KBR'in PönitzBezüglich:
2019/1175
Federführend:Dezernat IV Bearbeiter/-in: Andreas, Uwe
Beratungsfolge:
Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen Beratung
28.08.2019 
Sitzung des Ausschusses für Regionalplanung und Umweltfragen geändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Den Handlungsempfehlungen als Maßnahmen gegen das Insektensterben wird zugestimmt.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Am 21.08.2019 fand im Kreishaus der vom Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen initiierte Workshop zum Thema „Maßnahmen gegen das Insektensterben im Landkreis Stade“ statt. Neben den Ausschussmitgliedern waren weitere Vertreter der Fraktionen, der Städte und Gemeinden sowie der Naturschutzverbände anwesend.

An vier Stationen wurden zu den Themen:

1. Was können Gemeinden tun?

2. Was kann man an Straßen und Wegrändern tun?

3. Was kann der Landkreis auf seinen Flächen tun?

4. Wer kann Partner oder Unterstützer sein?

in Form von Brainstorming Ideen und Vorschläge erarbeitet.

Im Anschluss an die Gruppenarbeit hat sich das Plenum auf die folgenden Handlungsempfehlungen für den Landkreis geeinigt.

  1. Die Landkreisverwaltung schult Bauhöfe und Bauämter der Gemeinden bezüglich des Insektenschutzes. Sie entwickelt ein Handout Insektenschutz für die Auslage in den Bauämtern (zur Weitergabe an potentielle Antragsteller).
  2. Die Verwaltung legt ein Handlungskonzept zum Nachpflanzen von Bäumen und Hecken für die Kreisstraßen und landkreiseigenen Flächen als Beispiel für die Kommunen vor.
  3. Die Verwaltung entwickelt auf einer landkreiseigenen Fläche ein Modell zum Insektenschutz, ebenfalls auf einer Modellstrecke an Kreisstraßen.
  4. Die Verwaltung organisiert eine Informationsveranstaltung zu einer Erstellung eines Landschaftspflegeplanes der öffentlichen Flächen und Straßen.
  5. Die Verwaltung organisiert ein Monitoring kreiseigener Flächen inklusive einer Flächenklassifikation und Bewertung bezüglich der Insektenqualitäten.
  6. Die Verwaltung berücksichtigt bei planerischen Vorhaben neue Erkenntnisse zum Insektenschutz.
  7. Die Verwaltung entwickelt eine Gründachstrategie zur Weitergabe an Gemeinden, Verbände, Firmen und zur Berücksichtigung bei eigenen Bauvorhaben.

Außerdem soll die Broschüre des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz „Insektenvielfalt in Niedersachsen – und was wir dafür tun können“ im Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen verteilt werden.

 

Hinsichtlich der Kosten, die sich aus den Handlungsempfehlungen ergeben, wird die Verwaltung eine erste Abschätzung für die Ausschusssitzung vorbereiten..

 


Anlage/n:

 

 

Stammbaum:
2019/1175   Workshop zum Thema "Maßnahmen gegen das Insektensterben im Landkreis Stade"   Naturschutzamt   Sitzungsvorlage
2019/1175-01   Maßnahmen gegen das Insektensterben im Landkreis Stade   Dezernat IV   Sitzungsvorlage
2019/1175-02   Priorisierung von Handlungsfeldern für den Insektenschutz sowie Maßnahmenvorschläge   Dezernat IV   Sitzungsvorlage