Landkreis Stade

Inhalt

Vorlage - 2012/0136  

Betreff: Projekt "Klimaanpassung Einzugsgebiet Este-KLEE"
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Berichterstatter/in:KBR Bode
Federführend:Umweltamt Bearbeiter/-in: Köhnlein, Heiko
Beratungsfolge:
Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen Kenntnisnahme
27.09.2012 
Sitzung des Ausschusses für Regionalplanung und Umweltfragen zur Kenntnis genommen   
Anlagen:
KLEE_Projektskizze  
KLEE_Anlage2_Kosten  
KLEE_Anlage1_Zeitplan_1  

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen nimmt die Ausführungen zum Projekt „KLEE-Klimaanpassung Einzugsgebiet Este“ zur Kenntnis

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Die Auswirkungen des Klimawandels in der Metropolregion Hamburg sowie mögliche Handlungsstrategien werden seit 2009 im Rahmen des Forschungsprojektes KLIMZUG Nord untersucht. Dieses wird insbesondere durch die TU Hamburg-Harburg wissenschaftlich begleitet. In einem Teilprojekt sind durch das Institut für Wasserbau der TU (Herrn Prof. Fröhle, Herrn Nehlsen) bereits fundierte Untersuchungen zu möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf das hydrologische und sedimentologische System der Este und ihr Einzugsgebiet durchgeführt worden. Die Ergebnisse wurden im Rahmen von bislang 4 so genannten Lern- und Aktionsallianzen einem erweiterten Kreis von beteiligten Behörden (Landkreise Harburg und Stade, Stadt Buxtehude, NLWKN), Verbänden (Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Este, Deichverband II. Meile Alten Landes), Vertretern der im Rat der Stadt Buxtehude vertretenen Fraktionen sowie der beiden Bürgerinitiativen vorgestellt. Dabei ist die Sedimentproblematik, d.h. der Sandtransport in der Este und ihren Nebengewässern als ein zentrales Thema bei der Untersuchung der langfristigen Auswirkungen des Klimawandels herausgearbeitet worden.

 

Ziel eines nunmehr beim BMU beantragten Forschungsprojektes „KLEE-Klimaanpassung Einzugsgebiet Este“ ist es, auf den Ergebnissen von KLIMZUG Nord aufbauend ein detailliertes, ganzheitliches Anpassungskonzept auf Einzugsgebietsebene zu entwickeln, das die unterschiedlichen Interessen der Planungsinstanzen und beteiligten Akteure berücksichtigt, d.h. durch eine kreisübergreifende Betrachtung der teilweise widersprüchlichen Belange von Naturschutz, Hochwasserschutz, Landwirtschaft, Ober- und Unterlieger sollen diese zu eine optimalen Anpassungsstrategie zusammengeführt werden. Gleichzeitig soll eine dauerhafte Vernetzung aller Akteure auf Einzugsgebietsebene erreicht werden. Die Themen Stauraumschaffung zum Hochwasserrückhalt, Wasserrückhalt in der Fläche, Wiederherstellung einer naturnahen Morphodynamik, Rückhalt von Sediment in der Fläche sollen inhaltlich abgehandelt und Vorschläge für eine pilothafte Umsetzung im Hinblick auf den prognostizierten Klimawandel erarbeitet werden. Da die Ergebnisse u.a. für Arbeit der Unteren Wasserbehörde von Bedeutung sind, wird sich der Landkreis Stade mit anteiligen Sachmitteln in Höhe von 15.000,-- € verteilt über die Projektlaufzeit von 3 Jahren und in Form von eigenem Personalaufwand an dem Projekt beteiligen.

 

Herr Nehlsen von der TU Hamburg-Harburg wird das Projekt in der gemeinsamen Sitzung mit dem Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz des Landkreises Harburg vorstellen.

 

Die Projektbeschreibung ist in der Anlage beigefügt.

 

Anlage/n:

Anlage/n:

 

Projektskizze KLEE – Klimaanpassung Einzugsgebiet Este

Projekt KLEE – Kostenkalkulation

Projekt KLEE - Zeitplan

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 KLEE_Projektskizze (115 KB)      
Anlage 2 2 KLEE_Anlage2_Kosten (43 KB)      
Anlage 3 3 KLEE_Anlage1_Zeitplan_1 (51 KB)