Landkreis Stade

Inhalt

Auszug - Mitteilungen und Anfragen  

Sitzung des Ausschusses für Schule und Bildung
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Schule und Bildung Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 20.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 15:57 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Elbe
Ort: Am Sande 2, 21682 Stade
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

 

Erster Kreisrat Heinze gibt einen Sachstandsbericht zum Projekt Einführung der HVV-Card im Bereich der Schülerbeförderung. In Zusammenhang mit der Ausgabe der HVV-Cards an die anspruchsberechtigten Schüler/innen werden auch die Antragsstellung und Bearbeitung digitalisiert. Das Digitalisierungsprojekt befinde sich in der planmäßigen Umsetzung. Er spricht sein ausdrückliches Lob an alle an der Umsetzung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus.

 

Es liegt eine schriftliche Anfrage der Kreistagsgruppe FDP/Piraten vom 17.02.2020 betr. Digitalisierung an Schulen vor (siehe Anlage zum Protokoll).

 

Erster Kreisrat Heinze antwortet zu den einzelnen Fragen wie folgt:

 

Zu 1.)

Die zentrale Steuerung der Umsetzung des "Digitalpakt Schule" erfolge unter enger Einbindung der Schulleitungen, bzw. IT-Koordinatoren/- Koordinatorinnen der Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Stade.

Zurzeit werde der Prozess der Bestandsaufnahme und -planung abgeschlossen. Vereinbart wurde:

- Die Standardisierung der Basisinfrastruktur hinsichtlich Strom-/Netzwerk- und WLNA- Ausstattung. Die Ausstattung in allen relevanten Schulbereichen erfolgt dabei nach definierten technischen Standards und wird zukunftsfähig und zentral administrierbar sein.

- Die Standardisierung eines "digitalen Klassenzimmers" unter Berücksichtigung individueller Belangen der jeweiligen Schulform.

- Die Harmonisierung von Software-Lösungen/Lernplattformen.

Die Medienbildungskonzepte seien in allen Schulen in Bearbeitung. Dies sei als Prozess zu verstehen, der zwischen den Schulen und dem Landkreis Stade als Schulträger stattfindet. Die Medienbildungskonzepte haben im Sinne der Förderrichtlinie jeweils Bezug zur einzelnen Fördermaßnahmen.

 

Zu 2.)

In der Planungsphase seien noch keine Fördermittel aus dem Digitalpakt beantragt worden. Die Beantragung der Fördermittel könne bis zum 16.05.2023 erfolgen, Auszahlungen aus dem Digitalpakt seien bis zum 31.12.2024 zulässig.

 

Zu 3.)

Es sei unter allen beteiligten Akteuren vereinbart, die zentrale Infrastruktur und die Hard- und Software-Ausstattung weitestgehend zu zentralisieren, um Wartungs- und Supportaufgaben vom Schulträger zu vertretbaren Kosten wahrzunehmen. Ziel sei die Entwicklung gemeinsamer Standards, jedoch unter Berücksichtigung der individuellen Medienkonzepte der Schulen, bzw. unter Berücksichtigung der Besonderheiten der jeweiligen Schulform (Primat der Pädagogik). Bereits vorhandene digitale Ausstattung wird im Rahmen der Abschreibungsfristen weiter genutzt und danach durch die entwickelten einheitlichen, standardisierten Lösungen ersetzt.

 

Zu 4.)

 

Vor dem Hintergrund des aktuell abzuschließenden Ausstattungskonzeptes sei vereinbart worden, dass während dieses Prozesses große infrastrukturelle Neuanschaffungen vorübergehend zurückgestellt werden. Nur so könne erreicht werden, dass Art und Menge der Beschaffungen zentralisiert erfasst, Synergieeffekte erreicht und eine Standardisierung gewährleistet werde.

 

Zu 5.)

Bereits heute gäbe es Schulen im Kreisgebiet, die Gigabitanschlüsse nutzen können. Bei der Planung des sogenannten 2. Breitbandförderverfahrens habe der Landkreis Stade die Versorgung von ca. 50 Schulen im Kreisgebiet vorgesehen. Das Vergabeverfahren für das 2. Breitbandförderverfahren konnte aufgrund verschiedener Verzögerungen noch nicht abgeschlossen werden und befindet sich zeitlich noch in der Vergabephase. Bei positivem Verlauf des weiteren Verfahrens scheint ein Baubeginn bis Ende 2020/Anfang 2021 möglich.

 

Es schließt sich eine kurze Aussprache darüber an, wie aktuell mit Beschaffungen aus dem laufenden Schulbudget umgegangen wird.

 

Erster Kreisrat Heinze greift die Anregung einzelner Ausschussmitglieder auf und wird in einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Schule und Bildung gesondert über die Umsetzung des Digitalpaktes Schule an den kreiseigenen Schulen informieren.

.

 


 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2020.02.18_Antrag FDP_Piraten_SchulA_Digitalpakt (417 KB)