Landkreis Stade

Inhalt

Auszug - Antrag der Kreistagsgruppe FDP/PIRATEN betr. "Einrichtung eines Ausbildungsgangs Sozialpädagogische/r Assistent/in an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude" vom 25.11.2018  

Sitzung des Ausschusses für Schule und Bildung
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Schule und Bildung Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mi, 27.02.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 16:55 Anlass: Sitzung
Raum: Berufsbildende Schulen Buxtehude
Ort: Konopkastraße 7, 21614 Buxtehude
2018/1168 Antrag der Kreistagsgruppe FDP/PIRATEN betr. "Einrichtung eines Ausbildungsgangs Sozialpädagogische/r Assistent/in an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude" vom 25.11.2018
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Federführend:Amt für Wirtschaft, Verkehr und Schulen Bearbeiter/-in: Baak, Kai-Ulrich
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Kreistagsabgeordnete Matthies (FDP-Fraktion) begründet den vorliegenden Antrag auf Einrichtung eines Ausbildungsgangs Sozialpädagogische/r Assistent/in an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude umfassend und bittet um Zustimmung.

 

Kreistagsabgeordnete Biesenbach (CDU-Fraktion) teilt mit, dass die Probleme in diesem Ausbildungsgang hinlänglich bekannt seien. Das Land Niedersachsen sei am Zuge, die Rahmenbedingungen für die Ausbildung der Sozialpädagogischen Assistenten zu verändern. Die Attraktivität des Berufes erhöhe sich nicht durch die Einrichtung einer Klasse am Standort Buxtehude.

 

OStD Albers, Schulleiter BBS I Stade, legt dar, dass gegenwärtig durch Rechtsänderungen und neue Finanzierungsformen eine große Nachfrage nach Sozialpädagogischen Assistenten bestehe, diese aber nicht dauerhaft anhalten werde. Auch wegen konkurrierender anderer Bildungsgänge seien rückläufige Schülerzahlen zu verzeichnen. Für das nächste Schuljahr liegen 105 Bewerbungen vor, davon 20 Bewerbungen aus Buxtehude. Aus Buxtehude kommen immer rd. 20 – 25 % Bewerbungen. Es können zwei Klassen mit bis zu 30 Schüler/innen gebildet werden. Weiter bietet die Stader Privatschule seit dem Schuljahr 2018/2019 auch den Ausbildungsgang Sozialpädagogische/r Assistent an. Danach könnten theoretisch 75 von 105 Bewerber/innen untergebracht werden. Nach dem Auswahlverfahren für diese qualifizierte Ausbildung, welches nach Eignung und Leistung erfolgt, bleiben in der Regel keine unversorgten Schüler/innen über. Er weist auf die Abbrecherquote hin. Er glaube nicht daran, dass mit dem Ausbildungsgang in Buxtehude Fachkräfte aus Hamburg oder dem Landkreis Harburg beworben werden könnten. Mit dem Landkreis Rotenburg (Wümme) gibt es eine Abstimmung, dass die dortigen Schüler/innen die aufbauende Fachschule Sozialpädagokig an der BBS I Stade besuchen. Im Weiteren informiert er über die Lehrkräftesituation in diesem Bereich.

 

Herr Pankop hebt hervor, dass für den Beruf des Sozialpädagogischen Assistenten ein hohes Anforderungsprofil bestehe. Der KiTa als erste Bildungseinrichtung komme eine große Bedeutung zu. An der BBS I Stade bestehe ein großes Team mit Lehrenden hoher Qualifikationen und der Ausbildungsgang sei dort richtig angesiedelt.

 

Kreistagsabgeordnete Matthies (FDP-Fraktion) plädiert weiter dafür, den Bildungsgang in Buxtehude zu etablieren. Man solle alle zur Verfügung stehenden Handlungsansätze versuchen; sie sieht auch die Nähe der BBS-Beschulung für den Eingangsbereich als ein Argument an.

 

OStD Schröder erläutert auf Nachfrage, wie sich der Bildungsgang Sozialpädagogische/r Assistent/in an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude im Hinblick auf organisatorische und personelle Aspekte umsetzen ließe. Er gibt allerdings zu bedenken, dass die Niedersächsische Landesschulbehörde keine Genehmigung bei einer nicht klaren Perspektive erteilen wird.

 

Kreistagsabgeordnete Biesenbach (CDU-Fraktion) stellt fest, dass ausreichend Ausbildungskapazitäten in Stade vorhanden seien und es bei der bewährten Beschulung bleiben sollte. Die Angelegenheit sollte neu bewertet werden, wenn sich die Rahmenbedingungen geändert haben.

 

Kreistagsabgeordneter Reimers (SPD-Fraktion) hält ebenso an der bewährten Organisation der Ausbildung fest und begründet dies.

 

Für Kreistagsabgeordnete Bade (SPD-Fraktion) bestehen derzeit Ungewissheiten und sie erwartet, dass die duale Ausbildung in diesem Bildungsgang kommen müsse.

 

Kreistagsabgeordneter Gerkens (GRÜNE-Fraktion) plädiert dafür, die geänderten Rahmenbedingungen abzuwarten und beantragt, den vorliegenden Antrag zum Ende des Jahres neu zu beraten.

 

Der Antrag wird bei 4 Ja-Stimmen, 8 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen abgelehnt.

 


 


Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2018.11.26_FDP Piraten_Antrag Einrichtung Ausbildungsgang Sozialpädagogischer Assistent (390 KB)