Landkreis Stade

Inhalt

Auszug - Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2019 für das Amt für Jugend und Familie   

Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 08.11.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:30 - 16:20 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Elbe
Ort: Am Sande 2, 21682 Stade
2018/1104-01 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2019 für das Amt für Jugend und Familie

     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Berichterstatter/in:1. Dezernentin II Brahmst
2. Dezernentin II Brahmst
Bezüglich:
2018/1104
Federführend:Amt für Jugend und Familie Bearbeiter/-in: Ehmke, Andrea
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Brahmst verweist zu Beginn auf die allgemeinen Ausführungen zum Haushaltsplan auf den Seiten 36 bis 37 für das Amt für Jugend und Familie. Ferner hebt sie hervor, dass die veranschlagten Haushaltsmittel für das Amt für Jugend und Familie sorgsam und sparsam ermittelt worden sind.

 

Danach geht Frau Brahmst auf die einzelnen Produkte des Teilhaushaltes für das Amt für Jugend und Familie ein.

 

Auf Nachfrage erläutern Frau Brahmst und Herr Schreiber, dass die im Produkt 936101 veranschlagten höheren Personalkosten mit dem Projekt Fels im Zusammenhang stehen. Mit diesem Projekt sollen Kindertagesstätten unterstützt und gestärkt werden, um verhaltensauffällige Kinder in die Gruppen integrieren zu können.

 

Herr Schreiber bestätigt, dass die eingeplanten Mittel im Produkt 936201 auskömmlich sind, um alle Anträge auf Übernahme von Aufwendungen für Jugendfreizeitmaßnahmen decken zu können.

 

Im Bereich der Individuellen Hilfen sind die aus den Kennzahlen erkennbaren Kostensteigerungen normale Entwicklungen der Aufwendungen und begründen sich in der Regel durch steigende Entgelte für Jugendhilfeleistungen aufgrund von Personalkosten- und allgemeinen Preissteigerungen.

 

Das mit der Grundschule Hahle in Stade erfolgreich durchgeführte Projekt einer an die Schule angegliederten Sozialen Gruppe soll auf weitere Sozialräume übertragen werden. Aus diesem Grund sind Mittel für weitere Soziale Gruppen vorgesehen, wie Herr Schreiber auf Nachfrage erklärt.

 

Die Fallzahlen im Bereich Hilfen zur Erziehung steigen weiterhin kontinuierlich, dies ist auch der bundesweite Trend.

 

Auf Nachfrage berichtet Frau Brahmst, dass die Heranziehungsquote im Bereich Unterhaltsvorschuss nach der Gesetzesänderung eingebrochen ist und derzeit bei 12% liegt. Mit der Ausweitung des Leistungszeitraums von vorher maximal sechs Jahren auf achtzehn Jahre wird es schwieriger, die dadurch gegenüber den Unterhaltspflichtigen höheren Rückforderungen durchsetzen zu können. Die Unterhaltspflichtigen sind oftmals finanziell nicht in der Lage, ihrer Unterhaltspflicht nachzukommen. Auch der Anstieg der Fallzahlen im Unterhaltsvorschuss liegt in der Gesetzesänderung zum 01.07.2017 begründet.

 

Die Vereinbarung über die Beteiligung des Landkreises Stade an den Kosten des Jugendhilfeträgers der Hansestadt Buxtehude wird für 2019 neu verhandelt. Der abschließende Vertragstext wird voraussichtlich im ersten Quartal vereinbart, über die Höhe der Kostenbeteiligung konnte bereits eine Einigung erzielt werden. Als Ergebnis der Verhandlungen ist das im Haushaltsplanentwurf eingeplante Budget um 200.000 Euro zu erhöhen.

 

Im Zusammenhang mit der Erläuterung der veranschlagten Mittel unter dem Produkt 936601 berichtet Frau Brahmst, dass das Baugenehmigungsverfahren für die Walkmühle noch nicht abgeschlossen ist. Aus diesem Grund konnte die geplante Übergabe an den Flecken Harsefeld noch nicht vorgenommen werden, da eine bestehende Baugenehmigung als Voraussetzung für eine Übergabe vom Flecken Harsefeld gefordert worden ist.

 

Die in dem Produkt 936601 eingeplante Kostensteigerung steht im Zusammenhang mit erforderlichen Ersatzbeschaffungen und Renovierungen in der Bildungsstätte Hude und im Ferienlager Dänemark.

 

Abschließend wird auf den gesonderten Haushalt des Jugendhauses am Vorwerk hingewiesen. Die Einrichtung trägt sich im Wesentlichen durch die Entgelte aus den Belegungen des Amtes für Jugend und Familie. Vereinzelt nutzen auch andere Jugendhilfeträger die Einrichtung. Trotz zusätzlicher Angebote im Kreisgebiet ist die Auslastung der Einrichtung sehr gut.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Haushaltsplanentwurf_LandkreisStade_2019 (4233 KB)