Landkreis Stade

Inhalt

Auszug - Mitteilungen und Anfragen  

Sitzung des Ausschusses für Regionalplanung und Umweltfragen
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 21.08.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 8:30 - 11:15 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Am Sande 2, 21682 Stade
 
Wortprotokoll

KBR Bode teilt Folgendes mit:

 

-              Die Verwaltung hat die von der Stadt Buxtehude vorgelegte FFH-Verträglichkeitsuntersuchung für die Umgehungsstraße in Buxtehude (A26-Anbindung), die im Flächennutzungsplan dargestellt werden soll, ausgewertet. Die Studie ist im Grunde methodisch nicht zu beanstanden, sie erlaubt jedoch keine abschließende Aussage über die Verträglichkeit, da hierzu die Planung der Straße im Detail bekannt sein müsste. Der Stadt Buxtehude ist mitgeteilt worden, dass das Projekt genauer beschrieben sein müsste, um die Verträglichkeit zuverlässig beurteilen zu können.

 

-              Die Verwaltung bemüht sich seit geraumer Zeit intensiv um den Abschluss von vertraglichen Regelungen zum Schutz des Natura 2000-Gebietes Unterelbe. Kürzlich hat eine Veranstaltung in Nordkehdingen stattgefunden, in der der Vertragsentwurf mit den Beteiligten diskutiert wurde. Eine endgültige Reaktion steht noch aus.

 

Herr Seggermann spricht die „Blühstreifen-Aktion" an. Er berichtet von einer großen Resonanz auf Seiten der privaten Grundeigentümer. Es wurde eine Fläche von 46 ha bepflanzt, dies entspricht einer Länge von 80 km. Enttäuschend hingegen ist die Resonanz auf Seiten der Gemeinden, die bis auf eine Ausnahme die Möglichkeit nicht genutzt haben, einen Teil der öffentlichen Wegeflächen zu bepflanzen und als naturschutzrechtliche Kompensation anerkennen zu lassen. Herr Dr. Klopp bemerkt, dass davon auszugehen ist, dass sich auch der Obstbau an der Aktion beteiligt. Zuvor besteht aber noch Abstimmungsbedarf, insbesondere fachliche Fragen müssen noch geklärt werden.

 

KA Lefers spricht an, dass angeblich die Naturschutzbehörde Unkrautbekämpfungsmaßnahmen am Deich untersagt hat. Herr Seggermann erwidert, dass das nicht der Fall ist, da nicht die Naturschutzbehörde, sondern das Pflanzenschutzamt hierfür zuständig ist.

 

 

 

 

Der Vorsitzende schließt die Sitzung um 11:15 Uhr.